Methodologies of Linguistics

Methodologies of Linguistics

Study Cycle: 2

Lectures: 45

Seminars: 0

Tutorials: 0

ECTS credit: 6

Lecturer(s): izr. prof. dr. Krevs Birk Uršula

Content

Neuere linguistische Konzepte und sprachwissenschaftliche Methodologien: sog. saussursche Dichotomien, Taxonomie des Strukturalismus. Reflexe des Strukturalismus in der germanistischen Linguistik auf der konzeptuellen und methodologischen Ebene: Einfluss des Prager Funktionalismus auf die germanistische Linguistik (Jakobsons sprachliche Funktionen, funktionale Satzperspektive (Beneš) usw.). Rezeption der generativen Transformationsgrammatik Chomskys als Theorie und Methodologie in der germanistischen Linguistik. Einführung in die Natürlichkeitstheorie und ihr methodologisches Instrumentarium (Orešnik, Teržan-Kopecky). Fillmores Kasustheorie und ihr Einfluss auf die Valenztheorie. Valenztheorie (Tesniere) im deutschsprachigen Gebiet (entwickelt von Engel und Helbig wie auch weiteren Valenzforschern: Eroms, Wotjak, Jacobs u. a.) mit neueren methodologischen Ansätzen von V. Ágel. Der methodologischer Apparat der lexikalischen (Lyons, Wotjak) und Satzsemantik (P. v. Polenz). Die Modellierung der Sprachkommunikation, text- und pragmalinguistische Zugänge zum Text als Resultat der Produktion und Rezeption (Heinemann/Viehweger, deBeaugrande/Dressler, Nord, Heusinger, Brinker, Fix), Skopostheorie und Transfer von Codes (Reiß, Vermeer, Teržan-Kopecky), soziolinguistische Methodologien (vor allem Kontaktlinguistik nach U. Weinreich), Methodologien und Methoden der kontrastiven Linguistik (z.B. Gladrow).